Motorradfreunde Lanzingen
Motorradfreunde Lanzingen

 "Melch-Treffen" haben  jetzt eine 13-jährige Tradition!

Zum zehnten Male seit 2001 ging es 2014 zu Jürgen auf die Melch. Seit 2001 geht mindestens ein Mal pro Jahr eine Motorradtour ins Elsass. Treffpunkt ist die "Melch", ein 70 Einwohner zählendes Dorf in der Nähe von Baerenthal. Neben dem  "Chemischen Krefelder" nahmen noch "Robin Wood des Spessartwaldes" und "Der Bändiger der Bulldog" (in früherer Zeit mal Bändiger der Gummikuh!) teil . Für Michel war es der zweite Trip auf die Melch - man muss sagen, er hat sich ganz gut gehalten und auch eine neue Einladung für 2015 erhalten!

Nach langer Vorplanung und Terminänderungen reisten wir mitten in der Fußball-Weltmeisterschaft ins Elsass. Wer konnte schon glauben dass Deutschland das Viertelfinale überstehen würde?!

Na, jedenfalls hatte Jürgen versprochen, dass er einen Fernseher auftreiben würde und wir das Spiel gegen Frankreich auch auf der Melch sehen könnten.

Wir fuhren diesmal über den Taunus, dann hinunter zum Rhein und setzten bei Östrich-Winkel mit der Fähre über den Rhein. Die Tour ging Nahe aufwärts bis Lauderecken und dann über Kaiserslautern in den Pfälzer Wald. Über Johanniskreuz, Lemberg, Oberbronn erreichten wir die Melch.

Hier erwarteten uns Ulf aus Hamburg, den wir bei unserem 1. Treffen 2001 auf der Melch kennengelernt hatten, und Jürgen mit einem leckeren kalten Bier.

Und was das Spiel Deutschland gegen Frankreich anging, hatten wir bei "Bruno" einen Platz in der 1. Reihe.  Das Spiel ging 1:0 für Deutschland aus und hinterließ traurige Elsässer in der Gaststätte.

Motorradtouren im Elsass

Die Melch

hier die Wegbeschreibung zur Melch

Dieses Haus steht in Melch, ein 70 Seelendorf im Baerenthal, ist unsere Anlaufstelle im Elsass, Jürgen ist der Besitzer diesen schönen Anwesens und läd uns dieses Jahr (2013) zum zehnten Mal hierhin ein.

Auch 2015 waren wir wieder auf der Melch

Vom 2.Juli bis zum 4. Juli fand zum 13ten Male das Motorradtreffen auf der Melch an. In diesem Jahr nur in kleiner Besetzun mit Jürgen, Ulf, Ralf und mir.

 

Leider hatten wir uns für die Tour die heißesten Tage in 2015 ausgesucht. Schon auf der Hinfahrt lagen die Temperaturen zwischen 30 und 36°C! Das steigerte sich auf der Rückfahrt auf fast 40°C!

 

Wie immer, wurden wir schon von Jürgen und Ulf mit einem Fässchen Bier erwartet.

 

 

Am 3. Juli stiegen die Temperaturen auf 38°C, so dass wir beschlossen, keine Motorradtour im Elsass zu fahren, sondern stattdessen das Kristall-Museum Lalique in Wingen-sur-Moder zu besuchen.

Das Lalique-Museum ist ein Glasmuseum im elsässischen Wingen-sur-Moder in Frankreich. Es ist dem Glasmacher und Juwelier René Lalique und seinen Nachfolgern gewidmet.

Das Museum wurde im Juli 2011 eröffnet und präsentiert ungefähr 650 Stücke, die aus der eigenen Sammlung stammen oder von der Firma Lalique zur Verfügung gestellt wurden. Einige Kunstwerke werden auch von Pariser Museen oder privaten Sammlern geliehen.

Lalique, mehr als nur ein Name

Der Name Lalique verleitet zum Träumen. Er erinnert an den Glanz von Schmuckstücken, den Zauber der Transparenz, die Strahlkraft des Kristallglases. Bevor er zu einer Marke wurde, war dies der Name eines Mannes und genialen Künstlers, René-Jules Lalique, sowie von Nachfahren, die seine schöpferische Begeisterung teilten

Der Erfinder des modernen Schmucks

René Lalique schöpfte seine Eingebung in der Natur, und da er die Kühnheit besaß, den weiblichen Körper als Zierelement zu verwenden, schuf er Schmuckstücke, welche zu den repräsentativsten des Jugendstils gehören. Seine Anhänger, seine Broschen, seine Halsketten, seine Diademe, sein Lorgnetten, seine Kämme sind originelle und einfallsreiche Werke, welche mit Hilfe der ausgefeiltesten Techniken ausgeführt wurden. Er zögerte nicht, bis dahin kaum verwendete und wenig beachtete Werkstoffe, wie Horn, Elfenbein, Halbedelsteine, Emaille und selbstverständlich Glas einzusetzen, welches er mit Gold und Edelsteinen paarte. In seinen Augen ist es besser, man sucht nach dem Schönen, als die Pracht zur Schau zu stellen.

auf der Fähre bei Östrich-Winkel 2014
Das Dach wurde erneuert
Bierkühlung in der Quelle
Lecker Frühstück
Jürgen füttert uns ab
romantischer Abend auf der Melch
Ben, der "Herr des Bieres"!
Ben bereitet sich auf das Fußballspiel vor
Ben unter der Laterne
Dampflok in Abreschviller
"on tour" in Abreschviller
Pause am Rocher de Dabo
Rocher de Dabo
Flammkuchen essen bei Bruno
Flammkuchen bei Bruno

Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und meine Hobbys, sowie die Motorradfreunde-Lanzingen vor.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz Fringes